Eine Arbeit, die bewegt und viel bewirkt!

Michelle, Clemens und Natalie haben sich nach ihrem Schulabschluss für eine Pflegeausbildung bei der AWO AJS gGmbH entschieden. Jetzt, im Frühjahr 2021, stehen sie kurz vor ihrem Abschluss und fühlen sich dank Praxisanleitung und Azubi-Konzept ihres Arbeitgebers bestens auf die Prüfungen vorbereitet. Die Garantie, dass sie nach bestandenem Abschluss übernommen werden, haben sie in der Tasche. Ob sie sich wieder für diese Ausbildung und die AWO AJS gGbmH entscheiden würden? - "Auf jeden Fall!"
 

Du interessierst dich auch für eine Ausbildung in der Altenpflege? Bei uns bist du damit an der richtigen Adresse!

Schätzungen zufolge wird es im Jahr 2030 3,5 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland geben, 58 Prozent mehr als noch im Jahr 2008. Dadurch entsteht ein großer Bedarf an qualifizierten Fachkräften.

Das heißt für dich: Der Beruf Pflegefachmann*Pflegefachfrau ist sicher und zukunftsträchtig. Und dazu noch vielseitig, menschelnd und fachlich anspruchsvoll. Welche Anforderungen du erfüllen musst und was dich in der Ausbildung erwartet, kannst du weiter unten nachlesen.



Du bist noch nicht vollends überzeugt? Dann haben wir hier für dich die Gründe für eine Ausbildung bei der AWO Thüringen zusammengetragen:

           1. Vertraglich vereinbarte Übernahmegarantie bei guten Noten
           2. Jede Menge Aufstiegschancen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten
           3. Vielfalt erleben
           4. Faire Entlohnung schon während der Ausbildung
           5. Fachlich hochwertige Ausbildung
           6. Wir stellen Mitarbeiter ein, keine "Lehrlinge"

Was das genau bedeutet, kannst du hier nachlesen.

Bewirb dich bei uns. Wir freuen uns auf dich. Hast du Fragen? Wende dich gerne an uns.

Du bist noch nicht sicher, ob eine Ausbildung zum*zur Pflegefachmann*Pflegefachfrau das Richtige für dich ist? Dann finde es doch mit Hilfe eines Praktikums heraus! Melde dich einfach in einer Einrichtung in deiner Nähe.
 

Anforderungen


Damit deine Ausbildung bei der AWO ein voller Erfolg wird, solltest du folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Realschulabschluss oder abgeschlossene zehnjährige Schulbildung mit erweitertem Hauptschulabschluss oder
  • Hauptschulabschluss mit abgeschlossener zweijähriger Berufsausbildung oder eine abgeschlossene Ausbildung als Altenpflegehelfer*in oder Krankenpflegehelfer*in,
  • gesundheitliche Eignung (Bestätigung vom Hausarzt), Gesundheitszeugnis, 
  • gesundheitliche Eignung (hierzu ist eine Bestätigung vom Hausarzt notwendig), Impfung Hepatitis A und B (wird unter 18 Jahren von Krankenkassen getragen),
  • Interesse und Verständnis für pflegebedürftige Menschen,
  • gute Mathematik- und Deutschkenntnisse sind von Vorteil,
  • Fähigkeit und Bereitschaft, selbständig, sorgfältig und verantwortungsvoll zu handeln,
  • freundliches und ausgeglichenes Auftreten.

Du hast einen einfachen Hauptschulabschluss? Dann ist die Ausbildung zum*zur Altenpflegehelfer*in vielleicht etwas für dich.


Ablauf und Inhalte

Die Ausbildung zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau ist im Pflegeberufegesetz geregelt. Die Ausbildung dauert in Vollzeit drei Jahre. Sie gliedert sich in den theoretischen Unterricht im Umfang von 2.100 Stunden und die praktische Ausbildung im Umfang von mind. 2.500 Stunden. Den praktischen Teil der Ausbildung verbringst du größtenteils in deiner Stammeinrichtung. Zusätzlich sind spezielle Fremdpraktika in anderen Einrichtungen, z. B. im Bereich der pädiatrischen oder psychiatrischen Versorgung, zu absolvieren.

Ausbildungsbeginn ist jährlich jeweils zum 1. September. Deine Bewerbung richtest du direkt an deine Wunscheinrichtung.

Ausbildungsvergütung (Stand: 01.01.2021)
1. Ausbildungsjahr: 1.100,68 € pro Monat.
2. Ausbildungsjahr: 1.171,26 € pro Monat
3. Ausbildungsjahr: 1.241,86 € pro Monat


Die Ausbildung zum Pflegefachmann/zur Pflegefachfrau erfolgt im ersten und zweiten Ausbildungsdrittel als generalistische Ausbildung. Das heißt, die Auszubildenden bekommen umfassende Kompetenzen für die selbständige und prozessorientierte Pflege von Menschen aller Altersstufen in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen vermittelt.

Mit der Wahl des Ausbildungsbetriebes ergibt sich ein Vertiefungseinsatz für die Ausbildung. In den Einrichtungen der AWO Thüringen sind folgende Vertiefungen möglich:

  • ambulante Pflege
  • stationäre Langzeitpflege
  • ambulante Pflege mit Ausrichtung Langzeitpflege

Vor dem letzten Ausbildungsdrittel haben Auszubildende mit den Vertiefungseinsätzen "stationäre Langzeitpflege" oder "ambulante Pflege mit Ausrichtung Langzeitpflege" ein Wahlrecht: Sie können ihre Ausbildung generalistisch gemäß des gewählten Vertiefungseinsatzes fortsetzen und den Berufsabschluss "Pflegefachmann/Pflegefachfrau" erwerben. Oder sie können ihre Ausbildung im letzten Ausbildungsdrittel auf die "Kompetenzvermittlung zur Pflege alter Menschen" spezialisieren und den Berufsabschluss "Altenpfleger/Altenpflegerin" erwerben.

Im Gegensatz zum Berufsabschluss "Altenpfleger/Altenpflegerin" besitzt der Berufsabschluss "Pflegefachmann/Pflegefachfrau" eine EU-weite Anerkennung und bietet universelle Einsatzmöglichkeiten in allen Bereichen der Pflege.